Bildgebinde

2021 – 2020  | Ein Kunstprojekt, welches im Lockdown seinen Ursprung hat. Ich war in heimischen Wäldern und Landschaften unterweg, dabei sind Bildreihen kleiner Aquarelle entstanden. Durch das Zusammenheften mit Buchbindergarn wurden daraus BILDGEBINDE – eine Wortschöpfung aus Bild und aus Gebinde für die „Gesamtheit zusammengebundener Dinge einer Art“ (Duden). Später habe ich begonnen, Aquarelle mit Leinenresten auf Leinwand zu nähen. Die Rohleinwand ist der Bildgrund. Anthrazitfarbener Leinen in Streifen gerissen und geschnitten bildet einen Kontrast und stellt die Brücke zwischen Büttenpapier und Leinwand dar – Aquarell und Leinen auf Leinwand. // Aquarelle 26 x 37 cm, BILDGEBINDE ca. 40 x 40 cm, 66 x 92 cm – 190 x 105 cm


Horizonte

2020 | Inspiration zu den Horizonte Bildern waren viele Himmel, vor allem im Norden, die ich gesehen und fotografiert habe. Frei habe ich die Stürme, Lichter, Linien und Volumen in Farbe übersetzt. Mit nur wenigen Primärfarben, direkt aus der Tube, habe ich versucht die Himmelsgewalten einzufangen – mehr Gefühl als Abbild. // Aquarell, Ölpastell ca. 37 x 52 cm, 52 x 74 cm


TULIPA

2019 | TULIPA heißt die Reihe der abstrahierten Blütenbilder. Ich beobachtete Tulpen vom Austreiben der ersten grünen Spitzen bis zur Entfaltung der Blüte und dem nicht weniger schönen Verblühen. Ich näherte meinen Blick bis ins kleinste Detail. Entstanden sind Makro­aufnahmen in Aquarell, fokussiert auf den Blick in den Blütenkelch und auf das einzelne Blatt. // Aquarelle 50 x 70 cm


Erntezeit

2020 – 2018 | In der Fülle der Herbstzeit, ausgedrückt in großen reifen Sonnenblumen, die ihre schweren Köpfe auf dem Feld neigen, klingt noch die Wärme des Sommers nach. Bunte Kürbisse werden eingesammelt zum Erntedankfest. Dazu gesellen sich bunte Kuhherden – eine Collage verschiedener Rindviecher.  // Aquarelle ca. 37 x 52 cm,  50 x 70 cm


Waterkant

2019 – 2014 | An Nord- und Ostsee – in Ostfriesland, auf den nordfriesischen Inseln und vom Darß über Rügen bis nach Usedom bin ich mit meinen Malgruppen unterwegs. Die Aquarelle entstehen vor Ort während der Malwochen mit meinen Kursteilnehmer*innen oder in der stillen Vorbereitung auf die gemeinsame Kurszeit. // Aquarelle ca. 26 x 37 cm, 37 x 52 cm, 52 x 74 cm


Alpenrand

2019 – 2017 | Das Murnauer Moos, wo schon vor hundert Jahren Franz Marc, Wassily Kandinsky und Gabriele Münter gemalt haben, ist neben dem Kochelsee ein Highlight der Malreisen, die ich für artistravel in Ohlstadt begleite. Hier wurde damals wie heute Landschaftsmalerei neu erfunden. Die alten Bauernstadl sind in Aschau während einer Malwoche entstanden. // Aquarelle ca. 37 x 52 cm, 49 x 66 cm, 50 x 70 cm


Worpswede

2020 – 2015 |  Auf den Spuren der Worpsweder Maler bewegen wir uns bei der Malreise nach Worpswede zwischen Tradition und Moderne. Die Museen am Ort bieten jährlich neue Sonderausstellungen, die der Auseinandersetzung mit der eigenen Kunst dienen. Paula Modersohn-Becker, Heinrich Vogeler und seine Frau Martha sowie Bernhard Hoetger – Bildhauer, Architekt und Künstler der zweiten Generation – sind die Vorbilder, die es anzuschauen lohnt. Der Barkenhoff, das Haus im Schluh und das Hoetgerensemble mit der großen Kunstschau im Zentrum des Ortes sind Malmotive mit Tiefgang. // Aquarelle ca. 37 x 52 cm, 49 x 66 cm


Natura Morta

2018 – 2011 | Das Stillleben, die Natura Morta, ist eine Szene, die schon beim Aufbau, bei der Komposition wesentliche Entscheidungen von Künstler*innen fordert. Früchte, Teller, Kannen, Flaschen, Töpfe und Blumen in üppigen Sträußen sind schön, vielfältig, gegensätzlich, farbig und haptisch. Es interessiert mich, solche Mikrowelten zu komponieren und in Malerei zu übersetzen. // Aquarelle ca. 38 x 56 cm, 56 x 76 cm


Kathedralen

2019 – 2011 | Plenair malen in Städten ist eine sehr gute Schule für das expressive Aquarell. In den Jahren 2008 – 2014 habe ich – oftmals zusammen mit Gleichgesinnten – viele Städte und Metropolen zum Malen aufgesucht. Mittlerweile konzentriere ich mich auf urbane Motive, die mir besonders am Herzen liegen. Dabei führt mich der Weg in erster Linie zum Aachener Dom und zu dem gotischen Rathaus. Die Aachen-Aquarelle sind regelmäßigt im Fenster der Galerie am Dom in der Annastraße zu sehen. // Aquarelle ca. 52 X 74 cm, 56 x 76 cm


Heimat

2013 – 2011 | Seit 30 Jahren am linken Niederrhein und mit den Wurzeln in der Nordeifel fühle ich mich beiden Landschaften sehr verbunden. Ein interessantes Ziel, welches meine Neugier weckte, war die Bruder-Klaus-Feldkapelle – ein Werk des Schweizer Architekten Peter Zumthor. Gerade hier eine adäquate malerische Lösung zu finden, ist eine Herausforderung. Das historische Monschau mit den Fachwerkbauten über der Rur ist neben Kronenburg ein Lieblingsort meiner Eifelheimat. // Aquarelle ca. 19 x 28 cm, 37 x 56 cm, 56 x 76 cm